Flinders Street Station: Melbournes pulsierendes Herzstück und unverkennbares Wahrzeichen mit langer Geschichte

Flinders Street Station ist das pulsierende Herz von Melbourne

Melbournes Sehenswürdigkeiten aus anderer Perspektive. Jeder kennt die Hauptattraktionen Melbournes. Aber welche Geschichte steckt hinter ihnen? Wir möchten, dass unsere Leser und Leserinnen mehr über sie wissen und die Orte nicht nur als Touri-Hotspot fürs (Reise-)Fotobuch auflisten.  Heute: Flinders Street Station, eines der bekanntesten Wahrzeichen Melbournes, das den viertlängsten Bahnsteig der Welt hat und einst sogar mehr Verkehr sah als die Central Station in New York. Michelle Schneider hat für DiM weitere erstaunliche Fakten und die Geschichte Flinders Street Stations recherchiert.

Eigentlich nicht für Melbourne, sondern für Bombay?

Die Flinders Street Station, der älteste Bahnhof Australiens sowie einer der berühmtesten Bahnhöfe des Landes, der schon längst in die Geschichte eingegangen ist,  befindet sich an der Ecke der Flinders Street und Swanston Street, mitten im CBD auf dem traditionellen Land der Kulin Nation. Gelegen ist sie direkt am Ufer des Yarra Rivers.

Der erste Bahnhof an dieser Stelle wurde 1854 eingeweiht und trug den Namen Melbourne Terminus. Dieser hatte nur einen einzigen Bahnsteig und die Empfangshalle bestand aus einigen Wellblechhütten. Immer wieder wurden kleine Änderungen vorgenommen und einige Bahnsteige hinzugefügt oder verlegt. 1865 entschlossen sich die Stadtväter, die Bahnhöfe Melbourne Terminus und Princes Bridge, die sich gegenüberlagen, zusammenzuschließen.

Am Tag der Deutschen Einheit 2020 erschien Flinders Street Station in den deutschen Farben

Seit den 1880er Jahren dachte man über eine Modernisierung des Bahnhofs nach. Schon 1882 wurde sie beschlossen. Jedoch kam es erst 1899 zu einer Ausschreibung eines Architekturwettbewerbs. Gewinner des Wettbewerbs waren James Fawcett und H. P. C. Ashworth. Wenn man den Gerüchten glauben schenken darf, dann hätten die Designer wohl die Unterlagen für die Flinders Street Station und den geplanten Bahnhof in Bombay, Indien, vertauscht und nun stehe in Melbourne der Bombay Bahnhof.

Innen: Ballsaal, Büros, Boxring & Laufstrecke

Früher befanden sich Büroräume, aber auch eine Boxhalle und eine Laufstrecke sowie ein Ballsaal in den Gebäuden von Flinders Street Station

Der Umbau des Bahnhofs begann 1900. Die Bauarbeiten für die Eingangshalle starteten im Jahr 1905.  Diese, ebenso wie die Gebäude, die sich an sie anschließen, waren zweckgebunden gebaut. Sie beherbergten beispielsweise eine Bücherei, Büro- und Vorlesungsräume, eine Gymnastikhalle mit Boxring und einer Laufstrecke für die männlichen Angestellten von Flinders Street Station sowie später einen Ballsaal. Leider werden die Räume heute nicht mehr genutzt.

Zudem wurden mehrere Gleise hinzugefügt, sodass die Station heute über 13 von ihnen verfügt. Wer sich auskennt, weiß, dass Gleise 12 und 13 ein wenig Hary Potter-mäßig wie 12 1/2 oder 3/4 anmuten. Mit seinem 708-Meter-langen Bahnsteig No 1 hat Flinders Street Station den viert längsten Bahnsteig der Welt (South Morang / Hurstbridge Line). Der Bahnhof selbst ist einer der geschäftigsten in der südlichen Hemisphäre. Täglich fahren rund 1500 Züge durch den Bahnhof mit über 110.000 Reisenden.

 167.497,92 Australische Dollar gekostet das unverkennbare Wahrzeichen  Flinders Street Station. Die Kupfer-Kuppel über der Eingangshalle sah man übrigens 1906 entstehen. Nach Entlassung des Bauleiters, da er seine Frist nicht eingehalten hatte, konnten Melbourner und Melbournerinnen die Flinders Street Station 1910 endlich einweihen.

Das Empfangsgebäude, wessen Eingang schräg zur Swanston Street und Flinders Street steht, ist mittlerweile ein Kulturdenkmal. In den 1960er und 70er Jahren stand es mehrfach kurz vor dem Abriss, da es der Stadtrat für zu groß, zu verschmutzt und baulich vernachlässigt hielt.

Außerdem hatten Bauunternehmer ihr Interesse angemeldet, auf dem Platz beispielsweise ein Einkaufzentrum zu bauen. 1975 mussten all diese Ideen endgültig aufgegeben werden, denn Melbourner und Melbournerinnen fingen an, sich für den Erhalt des historischern Gebäudes einzusetzen.

Historischer Bahnhof mit modernster Technik

Seit 1982 kam es immer wieder zu Sanierungen und Umbauarbeiten am Bahnhof. Zuletzt 2007, um behindertengerechte Zugänge zu verbessern, LCD-Bildschirme zur Fahrgast Information zu installieren und somit den historischen Bahnhof mit moderner Technik auszustatten.

Einer der Bahnsteige von Flinders Street Station

Ohne berühmte Uhren für Melbourner undenkbar

Flinders Street Station sollte vielleicht in Indien stehen und nicht in Melbourne

Wer beim Betreten des Bahnhofs über den Haupteingang nach oben schaut, dem sollten die Uhren auffallen, die prägnant über den Köpfen der eilenden Menschen schlagen. Diese zeigen nicht die Uhrzeit, sondern die Abfahrtszeiten der nächsten Züge an.

Diese Uhren stammen noch vom ersten Bahnhof und sind so alt wie dieser selbst. Sie wurden im neuen Empfangsgebäude wieder befestigt, nachdem sie vor dem Abriss des alten Bahnhofs sorgfältig abgebaut worden sind.

Stufen sind angeblich heizbar

Früher wurden diese Uhren noch von einem Mitarbeiter mit Metallstange per Hand umgestellt. Oft nahezu 900 Mal täglich. Heute läuft das alles digital ab. 1983 sollten die Uhren entfernt und durch eine digitale Anzeige ersetzt werden, doch der Aufschrei in der Bevölkerung von Melbourne war so groß, dass diese Entscheidung schon am nächsten Tag rückgängig gemacht werden musste.

Auch in schwarz und weiss schoen: Australiens aeltester Bahnhof an der Flinder Street

Kein Wunder, denn die Treppenstufen unter den Uhren waren und sind noch immer ein beliebter Treffpunkt der Melbourner und “Meet you under the clocks” ein geflügeltes Wort. Angeblich ist sogar eine Heizleiste in die Stufen eingebaut, die früher benutzt wurde, damit denjenigen, die dort warteten, nicht kalt wurde.

1926 war Finders Street Station sogar der meist frequentierteste Bahnhof der Welt, der Bahnhöfe wie Gare Saint-Lazare in Paris, Grand Central Station in New York und Liverpool Street Station in London übertrumpfte. Die Argus Zeitung berichtete 1922,  dass 200,000 Passagiere Flinders Street durchlaufen haben. Flinders Street Station, das pulsierende Herz Melbournes, mit interessanter und für Australien langer Geschichte.

Text: Michelle Schneider, Copyright Deutsche in Melbourne 2021, Fotos: Claudia Löber-Raab, Foto 2: Courtesy of Hans Henkell. Kontakt und Anfrage: claudia@deutscheinmelbourne.net

Stay up to date

Niemals die neuesten Infos, Tipps, Termine und Treffen verpassen!

Sei mit dabei! Wir freuen uns auf dich!

Melde dich jetzt schnell und einfach für deinen Newsletter an.

0 Comments

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *