Morgen: Deutscher Film über DDR-Punkrock mit Live-Gästen & Diskussion. Jetzt buchen!

Fuestern und Schreien, ein Film, der durch die Zensur in der ehemaligen DDR gekommen ist, wird in Melbourne gezeigtWas hatten Melbourne und die DDR gemeinsam? Punks! Wer das nicht glauben mag, den kann German Cinema Melbourne am morgigen Donnerstag, 26. April, mit dem besonderen deutschen Film "Flüstern und Schreien"  überzeugen. Mit Diskussion und Gästen! Ein Muss!

 Ein Film, der es durch die Zensur in der DDR geschafft hat

"Wir werden versuchen, eine Brücke zwischen Melbourne als Hot Spot des Punks und der DDR im Underground in den 80ern zu bauen," erklärt Film- und DDR-Experte Marko Gebel. Der Wahl-Melbourner ist Teil der German Cinema Melbourne Gruppe, Die Gruppe German Cinema Melbourne hat einen tollen deutschen Film nach Melbourne gebrachtdie im vergangnen Jahr das neue Deutsche Filmfestival in Melbourne veranstaltet hat, nachdem das bisherige Festival, das vom Goethe-Institut organisiert wurde, abgesetzt war. Am morgigen Donnerstag wird das Team einen ganz besonderen Film nach Melbourne bringen. Gezeigt wird um 19 Uhr in den Backlot Studios, 65 Haig Street, Southbank, "Flüstern und Schreien" - ein Dokumentarfilm aus dem Jahr 1988 von Regisseur Dieter Schumann. Thema: Underground-Musikszene der DDR mit Interviews und Live-Ausschnitten von Konzerten unter anderem mit den DDR-Bands: Silly, Sandow, Feeling B und Chicoree (Dirk Zöllner/Die Zöllner). Tickets dazu gibt es hier.

"Der Film hat irgendwie die Zensur geschafft," meint Marko Gebel. Schon allein deshalb ist er sehenswert. Doch was das Event am morgigen Donnerstag noch einzigartiger macht, ist das Rahmenprogramm, das das German Cinema Melbourne Team auf die Beine gestellt hat. Es wird nicht nur eine authentische, detailgetreue Einführung in das Thema Melbourne und Punk-Rock "Made in East Germany" in den 80er Jahren geben. Sondern auch eine Q & A Session mit Filmmacher Dieter Schumann sowie Kai-Uwe Kohlschmidt von SANDOW, einer der Bands, die im Film gefeaturet wird, via Skype aus Deutschland. Aus Melbourne werden dabei sein Melynda von Wayward (Editor von www.punkjourney.com), Fred Negro (I Spit On Your Gravy), der Deutsche Wahl-Melbourner Sönke Rickertsen (Slub) und der australische Performance-Künstler John Barrie Dyke (Dyko), der lange in Deutschland gelebt und aufgetreten ist.

Ein Muss nicht nur für Rammstein-Fans

Was haben Melbourne und die ehemalige DDR gemeinsam? Eine Geschichte, die Punks involviertRammstein Fans werden besonders an dem Interview mit den Mitgliedern der Punkband "Feeling B", Christian Lorenz and Paul Landers, interessiert sein. Was der Film zeigt, ist nicht nur ein Stück Zeitgeschichte der ehemaligen DDR. Zum Vorschein kommt auch, wie junge Menschen in der ehemaligen DDR - ebenso wie in anderen Ländern - Musik dazu nutzten, um ihr Lebensgefühl, ihre Lebenseinstellung auszudrücken, ihre Ablehnung der Generation ihrer Eltern und des politischen und sozialen Klimas im ehemaligen Ostdeutschland. 

International war der Film ein riesiger Erfolg. Die Kritiker jubelten:  “A rare East German documentary of the rock music scene.” — The New York Times. “Authentic and colourful images of GDR youth culture on the eve of the Wende.” TV Spielfilm

Tickets für das Event gibt es hier.  Beginn: 19 Uhr, Backlots Studios, 65 Haig Street, Southbank. Wir sehen uns!

Fotos: Courtesy of Melbourne German Cinema