Fitzroys Rose and Mills Street Markets: Erdig-organisch der eine und ästhetisch-schön der andere

Was früher eine Strickwaren-Fabrik war, beherbergt heute am Wochenende den Mills Market

Melbourne ist bekannt für seine unzähligen Märkte: “Farmers Markets” mit frischen Produkten, geerntet oder hergestellt von einheimischen Landwirten, über Flohmärkte, auf denen man Designerware zu Schnäppchenpreisen ergattern kann, bis hin zu quirky Künstlermärkten.

Rose Street in Fitzroy, einem der funkiesten Stadtvierteln in Melbourne, ist am Wochenende das Zuhause von gleich zwei dieser Märkten, die jetzt nach dem Lockdown wieder eröffnet haben: dem Fitzroy Mills Market und Rose Street Market. Wir haben beide im COVID-safe Zustand besucht und stellen sie vor.

Fitzroy – vom rauen Pflaster zu vegan & künstlerisch

“Mate, I am glad you’re back. This place was deserted on a Saturday,” sagt Allan zu dem Paar, das ihm das frischgebackene Vollkornbrot über den Tisch reicht, das er soeben auf dem Fitzroy Mills Market in der berühmten Rose Street erstanden hat.

Allan ist ein Fitzroy “local” – einer, der hier fast sein gesamtes 73-jähriges Leben gewohnt und die Auf und Abs des Stadtteils hautnah miterlebt hat. “I tell ya’, it has never been a quiet suburb. Nah! Pretty rough on some corners, specially before the artists and vegan folks moved in. But, gee! The last few months of lockdown: dead as dough! Damn COVID! Missed my market mates. Glad it’s back,” murmelt Allan in seine Maske, stopft das Brot in die Tasche und schlurft davon.

Graffiti umgeben den Fitzroy Mills Street Market, der auch der Melbourner Wellness Market genannt wird.

Es ist 9:30 Uhr  morgens. Der Mills Street Market mit seinen organisch und nachhaltig angebauten Obst-, Gemüse-, Eier- und Imkerei-Angeboten, aber auch Produkten wie handgefertigter Körperlotion, Seifen, ätherischen Ölen und Tees, ist wesentlich leerer als in Vor-COVID-Zeiten. Noch gibt es Parkplätze in den umliegenden Straßen des Markts, der auch “Melbourne´s Weekly Wellness Market” genannt wird. Vom Schieben und Drängen rund um die Tische der Händler und Händlerinnen gibt es heute keine Spur.

Schnäppchen-Shoppen für die Seele

Der Fitzroy Mills Street Market ist einer der beiden Must See Markets in der Rose Street

“I came extra early to avoid crowds,” sagt Ruby, die nach einem Secondhand-Sommerkleid schaut. “I don’t like online shopping for clothes and haven’t bought myself anything for nine months,” sagt die 21-jährige Psychologie-Studentin. Sie fügt hinzu: “I wouldn´t have had the money for it anyway. I was one of the first who lost their jobs in hospitality when COVID hit. Since my parents got stood down, I didn’t want to ask them for more money. It was a really tough time.” 

Glücklicherweise hat ihr früherer Chef sie sofort angerufen, als er sein Restaurant endlich eröffnen durfte, und ihr wieder Schichten gegeben. Gestern hat sie ihr erstes Gehalt bekommen und nachdem erst einmal der Kühlschrank mit mehr als Peanutbutter gefüllt wurde, versucht Ruby nun für $10 ein Kleid zu ergattern. Das würde auch ihrer Seele guttun, gesteht sie. “I´ve been lonely since I couldn´t see my family in country Victoria for such a long time. I just hope it is over and everybody is doing the right thing to keep the numbers at zero.”

Ruhiger aufgrund COVID-19

“Yes, I think it is much quieter than usual,” sagt Eve, die ihrer Freundin hilft, ihre Klamotten, die sie, ihre Familie, Freunde und Bekannte im Lockdown aussortiert haben, zu verkaufen. Es ist das erste Wochenende, an dem Melbourne nicht mehr von dem sogenannten “ring of steel”, umgeben ist, der allen Stadtbewohner verbot, aus der Stadt herauszufahren. Das zweite Wochenende übrigens, an dem der Markt wieder geöffnet hat.

Viele ihrer Freunde hätten die Gelegenheit genutzt, übers Wochenende wegzufahren – entweder um endlich wieder Familie und Freunde zu sehen oder um einfach rauszukommen. Eve und ihre Freundin haben sich allerdings für einen Stand auf dem Mill Street Market entschieden.

Organische und nachhaltig angebaute Produkte sind erhältlich auf dem Mills Market

“Hopefully, it will pick up later and more people will come and buy something,” hofft die 35-Jährige, die leidenschaftliche Marktgängerin ist, nun aber zum ersten Mal die Seiten gewechselt hat und Dinge verkauft, anstelle zu kaufen. Während des Lockdowns konnte die Versicherungsangestellte von Zuhause arbeiten, und hatte plötzlich pro Tag mehr als zwei Stunden “Freizeit”, die sie sonst mit der Fahrt zu und von der Arbeit verbracht hätte.  Diese hat sie genutzt, um endlich ihre Schränke und Schubladen durchzugehen und sich von Ungenutztem zu trennen. “It´s amazing how much space I suddenly have,” lacht die Melbournerin.  

Früher Strickwaren-Fabrik, heute Wellness-Market

Der Rose Street Market ist vor allem für einheimische Künstler wichtig

“I guess I was a bit of a horder. I just bought stuff and never had the time to go through things I don’t use anymore because I was just so busy. The lockdown became my perfect opportunity to do that and I’m so glad I did. Sometimes slowing down is what you need,” meint Eve nachdenklich bevor sie in ein herzliches Lachen ausbricht und ruft: “If only I can manage not to wander around here or nick down to the Rose Street Market next door to buy new stuff! That’s why my friend is selling everything and the money handler! I didn’t bring any, so I can’t spend it.” 

Gegründet haben den Mills Street Market vor einigen Jahren die Geschwister Ari, Aphrodite und Chris Vlahos. Der Markt befindet sich  auf dem Geländer der früheren Strickwaren-Fabrik ihrer Familie – daher auch der Name des Marktes.  Normalerweise gibt es zwischen den rund 30 Ständen auch Platz für Live Bands und auch Hunde sind willkommen so lange sie an der Leine sind. Klar, dass es auch einen Stand mit Hundefutter gibt.

Und natürlich: Frühstück mit exquisitem Kaffee von “Industry Beans“, Melbournes angesagter Kaffeerösterei, die nur wenige Meter vom Markt entfernt röstet. Sich einen Latte, Black White oder Double Espresso von ihr zu bestellen, ist ein absolutes Muss und leicht getan, wenn man zum zweiten Rose Street Market schlendert: dem eigentlichen Rose Street Market oder Makers Market wie er auch genannt wird.

Von grellem Graffiti zu künstlerischen Kleinoden

Erscheint der Mills Market mit seinen schrillen Graffiti-Wänden “raw” und “Fitzroy-earthy”, so wirkt der kleine Rose Street Market hell, sauber, aufgeräumt und schön. Es sind eben Künstler, die hier ausstellen – solche, die es schon sind und solche, die es noch werden wollen.

Weiss ist die dominierende Farbe des Marktes – von Sonnenschirmen, die die Ware schützen bis hin zu Tischdecken – und läßt die angebotenen Waren wunderbar zur Geltung kommen.  Achtung: Abstandhalten ist wesentlich schwieriger auf dem kleinen Gelände. Die Gänge sind schmal, auch wenn nicht alle Künstler bereits wieder zurück an ihre Stände gekehrt sind.

Selbstgemachte von Schmuck bis Malereien

Auf der Suche nach neuen Ohrringen? Funky-bunt oder graziös im Silberschmuck? Neues getöpfertes Geschirr, Vasen oder Schalen gefällig? Braucht der vierbeinige Freund eine neue, einzigartige Leine oder modisches Halstuch? Sieht die Balkonpflanze vielleicht besser in einem geknüpften Makramee-Hänger aus?  Soll die Laptop-Tasche ersetzt werden mit einer neuen, funktionelleren aus recycelten Material und im modisch-minimalistischen Design?

Ob getöpfert, gepflanzt, gefilzt, gemalt, geschneidert – der Rose Street Market ist einer der besten Plätze, um ein ganz besonderes, einzigartiges Geschenk für Freunde, Familie oder am besten für sich selbst zu erstehen! Von Geschirrhandtüchern mit Melbourne Motiven bis hin zu Bonsai-Sukkulenten im Ton-Donought. Fantastisch zu besuchen in jeder Jahreszeit! Das Gute:  Die rund 130 “Makers”, die laut Marktangaben, ausstellen,  persönlich kennenlernen und sich unterhalten. Und wenn man sich den Kauf überlegen möchte, dann kann man rasch noch einmal online schauen, ob es wirklich das Richtige ist.

Besuch ist ein Muss in Melbourne

Am Sonntag und am Samstag ist der Rose Street Markt in Melbournes Stadtteil Fitzroy

Fazit: Ein Besuch der Rose Street und ihrer Märkte ist ein unbedingtes Muss und ein Stück Melbourne pur! Besonders, wenn man ihn verknüpft mit einem Frühstück bei Industry Beans, einem der Essensstände oder aber in einem der zahlreichen Cafés auf der Smith Street um die Ecke!

Fitzroy Mills Street Market:  75 Rose Street, Fitzroy, Vic 3065 – Samstag – 9 bis 1 Uhr in Zeiten von reduzierten Ständen aufgrund COVID-Restriktionen –

Rose Street Market:   60 Rose Street, Fitzroy, Vic 3065 – Samstag und Sonntag – 9 bis 16 Uhr

Text und Fotos: Claudia Löber-Raab, claudia@deutscheinmelbourne.net, Copyright Deutsche in Melbourne 2020

Stay up to date

Niemals die neuesten Infos, Tipps, Termine und Treffen verpassen!

Sei mit dabei! Wir freuen uns auf dich!

Melde dich jetzt schnell und einfach für deinen Newsletter an.

You May Also Like…

0 Comments

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *