Ausstellung auf Melbournes Herring Island mit deutscher Künstlerin Ilona Herreiner

Die Deutsche Ilona Herreiner stellt in Melbourne aus

Gute Neuigkeiten für Kunstliebhaber und noch bessere für Künstler! Kunstausstellungen sind wieder möglich und am Samstag, 16. Januar, eröffnet eine, die uns besonders am Herzen liegt. Nicht nur, weil sie auf einer kleinen, sehr besuchenswerten Insel mitten in Melbourne stattfindet. Sondern auch, weil eine Künstlerin daran teilnimmt, die sich bereits über Deutschlands Grenzen hinaus einen Namen gemacht hat und jetzt in Melbourne ihre neue Heimat gefunden hat: Ilona Herreiner. Wir haben aktuelle Infos.

Passender Ausstellungstitel: Against all Odds

Herring Island allein ist schon einen Besuch wert. Die kleine Insel gehört zum Naturschutzgebiet von Parks Victorias, ist nur mit einer kleinen Fähre oder aber mit dem Kajak zu besuchen und selbst viele Melburnians wissen weder von ihrer Existenz, noch, dass sie sowohl ein Ausflugsziel mit Grillplätzen ist, als auch ein Skulpturenpark mit einer kleinen Kunstgallerie.

Ilona Herreiner ist mit zwei Arbeiten in der australischen Ausstellung vertreten

Genau dort eröffnet diesen Samstag, 16. Januar, eine Ausstellung von der “Association of Sculptores of Victoria” mit dem bezeichnenden Titel “Against all Odds”.  Mit dabei werden auch zwei Werke der in Deutschland bekannt und erfolgreichen Künstlerin Ilona Herreiner sein. Sie hatte sich Ende 2019 aus privaten Gründen entschieden, endlich den großen Sprung zu wagen, ihr Atelier, in dem die meisten ihrer großen Holzskulpturen entstanden sind, sowie ihre Dozententätigkeit in Deutschland hinter sich zu lassen und Australien zu ihrem Lebens- und Arbeitsmittelpunkt zu machen. 

Von Art Cologne zum versteckten Herring Island

Arbeiten der deutschen Künstlerin Ilona Herreiner in Melbourne

Im Nachhinein war es eventuell nicht der beste Zeitpunkt für einen Umzug, der in künstlerisch-karrieretechnischer Hinsicht gleichzeitig einer Art Neubeginn gleichkommt. Doch wer hat schon ahnen können, dass COVID-19 nicht nur das Kennenlernen und Netzwerken mit Künstlerkollegen und Galleristen nahezu unmöglich machen würde, sondern auch Ausstellung bannen beziehungsweise einzig online stattfinden lassen würden.

Nur eine Chance hatte Ilona seit ihrer Ankunft in Melbourne, ihre Werke öffentlich zu zeigen. Zufälligerweise genau dort, wo sie jetzt wieder ausstellen wird.  “Auf Herring Island zu Beginn des vergangenen Jahres war für mich die erste Möglichkeit, Ausstellungserfahrungen in Australien zu gewinnen  und ich muss gestehen, ich nahm es anfangs gar nicht so ernst, war ich doch gewohnt, in Deutschland bzw. Europa, im allbekannten Kunstmarkt wie zum Beispiel der Art Basel oder der Art Cologne mitzuspielen,” sagt sie.

“Doch dann kam die Eröffnung und ich war vollkommen angetan von diesem so besonderen Inselchen und des darauf liegenden Galeriegebäudes. Ich wurde auch das erste Mal dieser einzigartigen Wertungsneutralität gewahr, wie sie nur in Australien vorherrscht. In Deutschland wird die Kunst doch von sehr viel Arroganz beherrscht. Wo und bei wem hat man studiert, in welchen Galerien ist man vertreten, auf welchen Kunstmessen ist man gegenwärtig, welche Sammler haben Werke angekauft? Hier durfte ich erfahren, dass diese Fragen nicht gestellt werden und die Passion im Vordergrund steht, die eine Vielschichtigkeit ermöglicht, wie sie nur ein freier, wertneutraler) Geist kreieren kann.”

Unausgesprochenes oft wichtiger als Worte

Dieses Jahr wird Ilona mit zwei Arbeiten vertreten sein unter dem Titel „Separation and Consolidation.” “Wie immer, war es das „Dazwischen“, das mich dazu bewog, die Figuren aus einem dicken Pawloniastamm herauszuschälen,” erklärt die Wahl-Melbournerin. “Scheinbar primitive Tierinstinkte lauern in unseren eigenen Tiefen und warten auf die Chance, in einem bewussten Moment aufzutauchen. Die Skulpturen konzentrieren sich auf die menschliche Psychologie und artikulieren durch tierische und menschliche Formen. An der Oberfläche zeigen sich die Figuren wild oder brav und schweben in einem Moment der Spannung. Unter der Oberfläche verkörpern sie die Folgen menschlicher Angst, Apathie, Aggression und Missverständnisse, die sie zurücklassen wollen.”

Die Dinge, die wir unausgesprochen ließen, wären weitaus wichtiger als die Worte, die laut miteinander gesprochen würden, fährt sie fort. Es bedeute, die Bedeutung in den subtileren Zeichen zu lesen: ein Blick, die Art, wie sie ihre Hände hielten, die Neigung ihres Kopfes und die geringste unbewusste Geste.

Das ist der Stamm aus dem Ilona Herreiner ihre Arbeiten fertigte

Die Ausstellung “Against all Odds” öffnet am Samstag, 16. Januar, um 11:30 Uhr. Zu sehen ist sie bis Sonntag, 7. Februar 2021, an folgenden Tagen: 16. , 17., 23., 24., 26., 30. und 31. Januar sowie 6. und 7. Februar jeweils von 11:30 bis 16:30 Uhr. Neben Ilona Herreiners Arbeiten sind Bronzefiguren von Gillian Govan, Keramiken von Betty Knight, Glasarbeiten von Jenny Richards, Bronze- und Holzkombinationen von Aukje van Vark und noch vieles mehr zu sehen.

Öffnungsdaten und -zeiten

Die Ausstellung ist Teil des Herring Island Summer Arts Festival. Die Fähre nach Herring Island legt von Como Landing in der Nähe der Alexandra Road ab.

Ilonas Website: https://ilona-herreiner.com/ 

Text: Claudia Löber-Raab, claudia@deutscheinmelbourne.net Copyright Deutsche in Melbourne 2021 Fotos: Courtesy of Ilona Herreiner

Stay up to date

Niemals die neuesten Infos, Tipps, Termine und Treffen verpassen!

Sei mit dabei! Wir freuen uns auf dich!

Melde dich jetzt schnell und einfach für deinen Newsletter an.

You May Also Like…

0 Comments

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *