“Tolle Sache, diese Treffen” – positives Feedback für erstes DiM Treffen für deutschsprachige Business Owners

Neues Treff für Business Owners in Australien

Deutschsprachiger Business Owner oder Sole Trader in Australien und das neue DiM-Treffen exklusiv und gezielt dafür verpasst? Pech gehabt, denn das Treff am Freitag war super und das Feedback durchweg positiv. Um was es ging, wie man Teil der Gruppe sein kann und wann das nächste Treff ist? Mehr hier!

Für fehlendes Network & Unterstützung 

“Tolle Sache, diese Treffen,” findet Carmen Weghaus. Die vierfache Mutter ist Gründerin und Besitzerin eines Yogastudios in Melbourne, das sie gemeinsam mit ihrem Mann betreibt. Mit rund zehn weiteren deutschsprachigen Selbständigen nahm Carmen am Freitag am allerersten, kurzfristig anberaumten DiM-Treff für deutschsprachige Business Owners und Sole Traders in ganz Australien (und darüber hinaus) teil.

Claudia Löber-Raab, Gründerin von Deutsche in Melbourne und Entrepreneurin

“Durch meine Arbeit und Artikel für Deutsche in Melbourne lerne ich so viele Deutschsprachige kennen, die überall in Australien eine spannende Vielfalt an Businesses gegründet haben und hart dafür arbeiten, um erfolgreich zu sein. Was ich immer wieder feststelle ist, dass ihnen Unterstützung und ein Netzwerk fehlt, das ihnen hilft, in dem sie sich mit anderen Gleichgesinnten und Gleichsprachigen austauschen und schnell und einfach weiterbilden können, ohne dass es massenhaft Zeit und Unsummen von Geld verschlingt. Hier will ich, dass die neue DiM-Gruppe einsetzt,” sagt Claudia Löber-Raab, Journalistin, Gründerin von Deutsche in Melbourne und selbst Business Owner und selbständig.

Regelmäßige Drop-Ins & Learning Sessions

Viele Gruppen für deutschsprachige Business Owners in Australien sind sinnlos da nichts passiert

Klar, schaue man sich auf Facebook und LinkedIn um, gäbe es einige Gruppen für deutsche Geschäftsinhaber und -inhaberinnen, ob deutsch oder australisch oder gar europäisch. “Nur, wenn man in den Threads schaut, passiert da nicht viel. Meistens eher gar nichts. Das ist super frustrierend. Es scheitert einfach an der Umsetzung und hilft keinem,” sagt Claudia, die zudem als Communications Professional mit Businesses, Organisationen und Professionals zusammenarbeitet, und Erfahrung hat aktive Communities zu bilden und deren Visibilität und Positionierung  zu verbessern.

Die gebürtige Schwalmstädterin, die seit über 20 Jahren in Australien Zuhause ist, hat deshalb für die neue DiM-Gruppe ein neues Konzept kreiert, das sie von anderen Gruppen klar und deutlich unterscheidet.

“Die neue Gruppe wird nicht nur regelmäßige wöchentliche Drop-In Sessions anbieten, sondern auch zunächst alle zwei Wochen  “Lunch ‘n Learn” Sessions.  “Nur, dass sie nicht immer zur Lunch-Zeit angeboten werden, sondern auch mal zum Frühstück oder als Fireside Chat abends. Mir perönlich sind die Early Morning Time Slots am liebsten. Gern um 6:30 oder 7 Uhr. Aber ich kann schon verstehen, dass nicht jeder so wie ich dann schon seine zweite Frühstückspause macht,” lacht Claudia.

Unterschiedliche Zeiten machen es leichter

Zeit sei zwar nicht nur für Selbständige ein hoch wertvolles Gut, aber spiele für sie noch eine weit bedeutendere Rolle, meint Claudia, die hier in Australien noch einmal zurück zur Uni kehrte, um ihr Wissen im Bereich Small Business Management zu vertiefen. “Bereits an unserem ersten Treff am Freitag konnten drei oder vier Interessierte nicht teilnehmen, da sie Termine mit Klienten oder Kunden hatten oder aber in ihrem Teilzeitjob arbeiteten,” erzählt sie.

Daher plant sie die Treffen zu verschieden Zeit, sodass jeder die Möglichkeit hat zumindest einmal im Monat daran teilzunehmen. Das “Home Camp” ist eine neue Facebook Gruppe, die neben der Deutsche in Melbourne-Website genutzt wird, um mit einander zu kommunizieren, zu diskutieren, Fragen zu stellen und auch Erfolge im persönlichen, professionellen und natürlich Business-Bereich zu teilen! Claudia: “Das ist  super wichtig. Oft vergessen wir in der Hektik des Alltags, innezuhalten und Positives zu sehen und zu wertschätzen, was uns wiederum Kraft für alles weitere gibt.”

Themen, wichtig für Business Owners 

Health und Wellbeing ist wichtig für deutschsprachige Geschäftsinhaber oder Selbständige in Australien

Dementsprechend werden die Themen, der kurzen  Learning-Units, neben konkreten und praktischen wie Social Media Training, Marketing, Sales Schulung, Versicherungen, rechtliche Anforderungen wie Verträge, HR,  auch Health und Wellbeing beinhalten. “Ich bin mir sicher, dass zum Beispiel Carmen als Yoga-Lehrerin fantastisch dazu beitragen kann oder Elisabeth als NLP Master, die auch am Treffen teilgenommen hat, oder Kerstin als Life Change Enabler. Zudem gibt es Life Coaches und Psychologen, die ebenfalls ihre Tipps weitergeben können. Überhaupt gibt es so viele großartige, deutschsprachige männliche und weibliche Business Owner und Selbständige in der Community, die gern ihr umfangreiches Wissen und geniale Expertise teilen.”

“Man muss nur von ihnen wissen! Wenn ich sie nicht kenne und nicht in meinem Netzwerk habe, dann kann und werde ich ihre Produkte und Dienstleistungen auch nicht nutzen, obwohl ich ebenso wie andere aus der deutschsprachigen Community gern unterstützen würde,” weiß Claudia aus Erfahrung.

Bestes Beispiel: Melita, deutschsprachige Australierin und Career Coach, wird bald einen Anruf von Linda erhalten, die sich mit ihr über Bewerbungen unterhalten möchte. Petra hat noch am selben Tag des DiM-Treffens eine Bestellung für eine ihrer Giftboxes mit kulinarischen Leckereien von einer Teilnehmerin erhalten. “Das ist nur ein winziges Beispiel von dem, was möglich ist,” sagt Claudia.

Teure Mitgliedschaften oft “unfinanzierbar”

“Sich permanent weiterzubilden, wenn man ein Business hat, ist absolut wichtig. Genauso wie das Netzwerken,” meint Claudia. “Allerdings kann sich nicht jeder teure Mitgliedschaften leisten, die beispielsweise die deutsche Handelskammer hier fordert, die zwar diese Möglichkeiten bietet, aber für viele kleinere deutschsprachige Businesses, die ich kenne, zu teuer sind und von der Business Owner meinen, dass sie nicht den Nutzen bringt, den sie sich erhofft haben.

Das will ich ändern. Es geht darum, Ressourcen zu teilen und “affordable” zu machen, denn als Expat und Migrant ein Business zu starten, ist schwer genug. Allerdings auch sehr “rewarding”, und es gibt besonders vielen Frauen die Möglichkeit, mit dem eigenen Business flexibel zu sein, was die Zeiten angeht, in denen sie sich um die Familie kümmern können, wenn die familäre Unterstützung Tausende Kilometer entfernt von den Eltern, Schwiegereltern oder Freunden, die helfen könnten, fehlt. Es ist kein Wunder, dass die Zahl der female Migrant-Entrepreneurs wesentlich höher ist in einschlägigen Statistiken – und auch in unserem ersten Treffen, obwohl alle Geschlechter gleich willkommen sind,” lacht Claudia.

Teilnahme-Info hier – jetzt registrieren

Die neue deutsche Gruppe ist für alle in Australien offen

Die neue DiM-Business-Gruppe ist offen für deutschsprachige Business Owner und Selbständige aller Nationalitäten – egal ob männlich, weiblich oder genderfluid, im künstlerischen oder kreativen Bereich tätig, der Beratung oder handwerklich-praktisch mit Laden oder Online und alles dazwischen.

Wer mehr Informationen und eine Einladung zur Facebook-Gruppe und nächsten Treffen nicht versäumen will, schickt einfach eine E-Mail an claudia@deutscheinmelbourne.net oder bewirbt sich um eine Aufnahme hier.

Text: Redaktion, Copyright Deutsche in Melbourne

Before you go …

Join our community & never miss a conversation about work, life & balance in Australia’s German-speaking Expat community, subscribe to our newsletter now! See below!

Stay up to date

Niemals die neuesten Infos, Tipps, Termine und Treffen verpassen!

Sei mit dabei! Wir freuen uns auf dich!

Melde dich jetzt schnell und einfach für deinen Newsletter an.

You May Also Like…

0 Comments

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *