Melbournes Japanese Bath House: Sauna, wie man sie kennt und mehr

Baden und schwitzen auf japanische Art im Japanese Bath House in MelbourneAndere Länder, andere Sitten - Stichwort Sauna. Was in Deutschland als selbstverständlich gilt, läßt manche Australier bei diesem Thema verwundert die Augenbrauen hochziehen: Textilfreies Saunieren. Üblicherweise wird in Australien das Schwitzbad in Badekleidung betreten. Das ist gewöhnungsbedürftig für viele Deutsche.

Das Japanese Bath House in Melbournes Stadtteil Collingwood bietet hier eine Alternative und noch dazu die wohltuende Wirkung eines heißen Bades. Die gebürtige Tokioerin Hiromi Masuoka hat das Japanese Bath House, das sie jetzt gemeisam mit Tochter Mocca führt, vor 15 Jahren als Novum in Melbourne eröffnet. Warum, unter welchen Schwierigkeiten und was Sie erwartet, lesen Sie hier.

Straßenschuhe sollen mit stressigem Alltag im Schließfach verschwinden

Wäre das Schild nicht, würde man leicht daran vorbei laufen. Das Japanese Bath House liegt in Collingwoods industriellem Teil. Wer Bietet einen Saunabesuch, wie viele Deutsche ihn kennen, das Japanese Bath House in Melbourneeinen flüchtigen Blick auf seine Fassade an der 59 Cromwell Street wirft, könnte dahinter eine der vielen Lagerhallen oder mechanischen Kleinbetriebe vermuten, die für diesen Melbourner Stadtteil, nicht weit vom geschäftigen Stadtzentrum entfernt, typisch sind.

Doch kaum betritt man das Foyer, vergisst man die wenig charmante Umgebung draußen. In Windeseile werden kleine Stoffpantöffelchen auf den Boden gestellt, in die man schlüpfen soll. Straßenschuhe sollen - ebenso wie der stressige Alltag - für die nächsten zwei bis drei Stunden im kleinen Schließfach im Eingangsbereich verschwinden.

Getrennter Bade- und Saunabereich für Frauen und Männer

Inhaberinnen des Japanese Bath House in Melbourne, das Mutter-Tochter-Team Hiromi und Mocca MasuokaOrdentlich gefaltet nimmt man das "Bath House-Kit" entgegen - bestehend aus Handtüchern, rauhem Flanelltuch zum gründlichen Schrubben und Kimono-ähnlicher Robe - und schon wird man von einem der Angestellten vorbei an kleinem Steingarten und Bamboosträuchern auf dem Weg in den streng nach Männlein und Weiblein getrennten Bade- und Saunabereich begleitet. Nicht jedoch ohne vorher diskret mit der Etikette im "Japanese Bath House" vertraut gemacht zu werden, denn hier wird textilfrei gebadet und geschwitzt - ein Ritual, das in Japan bis ins achte Jahrhundert zurück geht und gang und gäbe, in Australien jedoch weniger verbreitet ist.

Genau das ist auch der Grund, warum es in Melbourne seit fast genau 15 Jahren das "Ofuroya - Japanese Bath House" gibt, von dem die Inhaberinnen, Hiromi und Mocca Masuoka sagen, dass es das erste und einzige traditionelle öffentliche "Sento" - sprich japanische Badehaus - in Australien ist.

Erfolglose Suche nach japanischer Tradition in Melbourne führte zur Geschäftsidee

1991 zog das Mutter-Tochter-Team nach Melbourne, damit Mocca das Methodist Ladies College in Kew besuchen konnte. "When Mum Idyllische Dekoration im Japanese Bath House Melbourne, das sicherlich auch vielen Deutschen in Melbourne gefallen wirdwanted to have a Japanese bath and she searched for it in Melbourne, she found out that there wasn´t any in Melbourne or Australia. Then she decided she would make one herself", erklärt Mocca Masuoka.

Gesagt, getan. Doch bevor der erste Besucher am 7. Juli 1999, das in der japanischen Kultur fest verwurzelte Bad besuchte, vergingen sechs Monate, die Hiromi mit intensiver Recherche verbringen mußte. "The difficulties were that there were no builders, architects or designers that had experience in building a Japanese bath house", erinnert sich Mocca. Etliche Gespräche mit Experten in Japan waren notwendig, ebenso wie die Suche nach geeigneten Gebäuden in Melbourne, die beispielsweise die im Vergleich mit australischem Standard schwereren, wesentlich tieferen und weiteren Badebecken beherbergen konnten. Fabrikgebäude stellten sich als geeignet heraus. Daher auch der Standort der Badeeinrichtung in Collingwood.

Eine Stunde im heißen Wasser und in Sauna, eine Stunde entspannen in Lounge

Doch gab es weitere Hürden zu überwinden. Mocca: "Another difficult aspect was the hot water system. In Victoria, the temperature of Angenehm zum Entspannen in Melbourne, die Badebecken des Japanese Bath House in Collingwoodthe water can only be up to 40 degrees. In Japan, most bath houses are 42 - 44 degrees." Da Australier 40 Grad generell als heiß empfänden, entschloß sich ihre Mutter die Temperatur anzugleichen, sagt die 35-Jährige.

Das Konzept funktioniert. An Melbournes kühleren Tagen - von denen es bekanntlich nicht wenige gibt - reichen die Grade, um sich im großen, randvoll gefüllten Becken in Größe eines kleinen privaten Pools mit angenehm heißen Wasser aufzuwärmen und beim beruhigenden Geräusch des rieselnden Wassers zu entspannen. Bis zu acht Personen können in einer Session in dem Bade- und Saunabereich für eine Stunde relaxen (die zweite Stunde wird in der Lounge auf kleinen Bastmatten verbracht). Genauestens wird dabei darauf geachtet, dass sich vor jedem Eintauchen ins Bad und jedem Gang in die Sauna, gründlichst geschrubbt und gewaschen wird. Hingewiesen wird auch darauf, in der Sauna ein Handtuch als Sitz zu benutzen - eine Etikette, die nicht immer selbstverständlich ist in Australien.

Schrubben und Waschen nach japanischer Tradition auf kleinen Hockern sitzend

Zum Schrubben und Waschen sitzt man übrigens entweder nach japanischer Tradition auf kleinen Hockern und greift einen der Eimer, Eine Erfahrung wert ist der Besuch des japanischen Badehaus in Melbourneden man mit Duschschläuchen mit Wasser füllt, oder benutzt eine der Stehduschen. Seife, sowie Shampoo und Conditioner sind vorhanden. Bei Fragen helfen erklärende Bilder an den Wänden oder Angestellte, die immer wieder diskret nach den Gästen schauen.

Apropos Gäste - im Winter gehe es im Japanese Bathouse aus naheliegenden Gründen sehr geschäftig zu, lacht Mocca. "The reason is obvious: Warm up". Allerdings werde das Badehaus auch im Sommer häufig frequentiert. "New clients come in holidays to try new things. Regular clients come regardless of the weather. They actually like it in summer because they know it´s quiet, so they come for the comfort and also as an excercise or treatment, instead of going to chiro or physio."

"Expect to be completely relaxed, totally spaced out"

Und was kann man, Moccas Meinung nach, erwarten von einem Besuch im Japanese Bath House? "You can expect to be completely relaxed, totally spaced out", lacht sie. Mitbringen muss man übrigens nichts. Selbst Fön und Feuchtigkeitscreme stehen im Umkleideraum  zur Verfügung, von dem man nach dem Bad und seinem Saunabereich in die Lounge geleitet wird. Hier kann man sich bei Nach dem Saunagang und japanischem Bad relaxen in der Lounge des Japanischen Badehaus in Melbourne ist bei Japanischem Tee oder einer Miso Suppe moeglichjapanischer Miso-Suppe oder Tee (ausgesprochen zivilie Preise) entspannen oder auf seine Shiatsu-Massage warten, die man zusätzlich für einen Aufpreis buchen kann.

Die Straßenschuhe, die plötzlich wieder auf ihre Besitzer warten, die entspannt, gereinigt und ausgeglichen kurz davor sind das "Japanese Bath House" zu verlassen, erinnern an den Alltag, der hinter der Tür nach draußen wartet - jetzt aber wesentlich relaxter angegangen werden kann. Selbst der graue Straßenzug der Cromwell Street sieht plötzlich netter aus.

Schlichte, einfache Ausstattung - angenehme Erfahrung

Fazit: Das "Japanese Bath House" ist schlicht und einfach. Kein modernes, "fancy" Luxus-Wellness-Badehaus, wirkt dadurch aber authentischer. Viele Gäste sind Stammgäste. Das Personal ist äußerst freundlich und zuvorkommend. Alles in allem, eine angenehme, positive und empfehlenswerte Erfahrung.

Kostenpunkt: $30 für Erwachsene, $27 Ermässigungen, $15 Kinder von 7 bis 15 (Besuch erst ab 7 Jahren möglich). Sessions müssen vorher gebucht werden. Adresse: 59 Cromwell Street, Collingwood, Telefon: (03) 9419 0268. Buchungsmöglichkeiten und nähere Informationen gibt es auf der Website des "Ofuroya - Japanese Bath House" Melbourne.

Text: Claudia Raab, , Fotos: Claudia Raab, (Nr. 3, 5, 7) Courtesy of The Japanese Bath House, Collingwood Melbourne