Melbournes Arts Centre feiert 30. Geburtstag und plant prächtige Zukunft

Gefeiert wird auf den Bühnen des Arts Centres Melbourne an der St Kilda Road vieles: Festivals, Konzerte sowie Theater- und Tanzaufführungen von jungen und Top australischen und internationalen Künstlern.

Jetzt feierte das Arts Centre Melbourne sich selbst: Seit 30 Jahren gibt es den Kulturkomplex. Nicht nur der in Melbourne lebende Oscarpreisträger Geoffrey Rush und Heidi Victoria, Victorian Minister for the Arts, gratulierten, auch die zukünftige Direktorin Claire Spencer. Und es gab einen Ausblick auf das, was sich bald verändern soll.

 

30 Jahre Arts Centre Melbourne - für Australien eine lange Zeit

Gratulierten dem Arts Centre Melbourne zum 30. Geburtstag: der australische Oscarpreisträger Geoffrey Rush, Künstlerinnen Rhonda Burchmore und Verity Hunt-Ballard sowie Heidi Victoria, Victorian Minister for the Arts

Claire Spencer, in wenigen Tagen neue Direktorin des Melbourner Arts Centres, nickt. Stammt man wie sie aus Europa - Die zukünftige Direktorin des Arts Centres Melbourne gratulierte ebenfalls - die Britin Claire SpencerClaire Spencer ist Londonerin - sind die 30 Jahre, die das Melbourner Victorian Arts Centre besteht, eine relativ kurze Zeitspanne. Auch wenn wesentlich kleiner, zum Vergleich: Die Geschichte des "Deutschen Theaters" in Göttingen umspannt gute 120 Jahre, selbst das Göttinger "Junge Theater" ist mitterweile 50 geworden.

"But it feels much longer than 30 years", lacht Spencer. Mit einem Abschluß in Theologie von der renommierten britischen Universität Cambridge in der Tasche, hat sie gerade ihren Schreibtisch als Chief Financial Officer im Sydney Opera House aufgeben, um von Mitte November an die Geschicke des Melbourner Arts Centres zu lenken. Eine Chance, die sie noch immer kaum glauben kann. "I sometimes have to pinch myself", sagt die knapp über 40-Jährige, die es kaum abwarten kann, das Arts Centre in die Zukunft zu führen. In eine hoffentlich rosigere Zukunft als ihre Vorgängerin Judith Isherwood, die von ihrem Posten zurück trat, als das Centre einen Verlust von sieben Millionen eingestehen mußte.

Wahl-Melbourner Geoffrey Rush zeigt seine humorvolle Seite

Auch die Geburtstagsrede des australischen Oscarpreisträgers Geoffrey Rush kam in die Zeitkapsel anläßlich des 30. Geburtstags des Arts CentresObwohl offiziell noch nicht im Amt war Claire Spencer jetzt jedoch schon dabei, als mit einer besonderen Zeremonie vor ausgewählten Gästen und Medien der 30. Geburtstags der Melbourner Kultureinrichtung markiert wurde: Eine glänzende Zeitkapsel, gefüllt mit persönlichen Erinnerungen von Menschen, die in den vergangenen 30 Jahren nicht nur vom Arts Centre berührt, sondern auch an seiner Geschichte mitgewirkt hatten, galt es mit den letzten Objekten zu füllen und zu verschließen. Und diese Aufgabe verrichtete kein Geringerer als der australische, in Melbourne lebende Schauspieler und Oscar-Preisträger Geoffrey Rush ("Shine", "The King´s Speech", "The Book Thief").

Rush - einer der wenigen Schauspieler übrigens, die sowohl den Oscar, Tony und Emmy Award erhalten haben, in zusätzlich zu Rushs unzähligen anderen Auszeichnungen wie dem Golden Globe und dem Australian of the Year Award - zeigte sich dabei von seiner überaus humorvoll Seite. Seine Geburtstags-Rede für das Melbourner Victorian Arts Centre, das aus den drei Venues "The Theatre Building", "Hamner Hall" und der "Sidney Myer Music Bowl" besteht richtete sich nicht nur an Anwesenden, sondern an vor allem die nächste Generation Melbournians, die in 30 Jahren die Zeitkapsel anläßlich des 60. Geburtstags des Arts Centres öffnen soll, die dahin verschlossen bleiben soll.

Neuer Platz für Performing Arts Collection mit Kylie Minogues Bühnenoutfits

Aufbewahrt werden soll sie übrigens bis zum Jahr 2044, in der rund 610.000 Objekte Zum Arts Centre Melbourne gehören das Theatre Building, die Hamer Hall und die Sidney Myer Hallumfassenden "Performing Arts Collection" des Arts Centres, die Australiens lebhafte und diverse Theatergeschichte dokumentiert. Noch nie von ihr gehört? Kein, Wunder. Die Kollektion, zu der unter anderem 300 spektakuläre Bühnenoutfits von Kylie Minogue, gestiftet von der australischen Popikone höchst persönlich, oder Kostüme der berühmten Dame Nellie Melba oder Dame Edna Everage, alias Barry Humphries, sowie unter anderem selbstgeschriebene Noten und Notizen von Nick Cave sowie Geoffrey Rush gehören, ist zumeist in den unterirdischen Stockwerken des Arts Centre Gebäudes aufbewahrt.

Das soll sich jedoch ändern und das Arts Centre großräumig umgestaltet werden. Ein sogenannter "Blueprint", beziehungsweise Pläne dafür sind bereits erarbeitet und visualisiert. Michael O´Brien, Treasurer des State Governments of Victoria, gab anläßlich des Geburtstags des Victorian Arts Centres bekannt, dass sich seine Regierung im Falle einer Wiederwahl mit rund einer Million Dollar dafür einsetzen werde, dass der Blueprint in die Tat umgesetzt werden.

Große Pläne für Umgestaltung des Arts Centre Komplex

Das Modell des zukünftigen neugestalteten Arts Centre Komplex steht schon bereitDas würde grünes Licht geben für die Neueröffnung eines Museums für die Theaterkollektion. Tom Harley, Vorsitzender des Arts Centre Trusts: "The centerpiece of Arts Centre Melbourne´s concept study is the proposal for The Australian Performing Arts Gallery, which will be a major new attraction at the hear to the Centre. The concept also opens up a fabulous boulevard connecting the arts precinct´s main institutions to the city, St. Kilda Road and South Bank."

Des weiteren soll die Rasenfläche zwischen der Hamer Hall und dem Theater Building weichen und genutzt werden, um mehr Raum für Künstler und Community groups zu bieten und die verschiedenen Bühnen an der St. Kilda Road zu verbinden, mehr Parkplätze zu schaffen und weitere kommerzielle Outlets zu kreieren, beispielsweise weitere Restaurants, Hotels und Geschäfte.

Objekte mit deutschem Bezug in Zeitkapsel enthalten

Im vergangenen Jahr besuchten 3.1 Millionen Menschen die insgesamt 3376 Vorstellungen, Konzerte und Aktivitäten des ArtsDie Zeitkapsel, in der Memoiren an die vergangen 30 Jahre Arts Centre Melbourne festgehalten und verschlossen werden bis ins Jahr 2044 Centres Melbourne mit australischen und internationalen renommierten Künstlern und Künstlerinnen. Das Centre dient als Basis für das Melbourne Symphony Orchestra, die Melbourne Theatre Company, Opera Australia und The Australian Ballet. David McAllister, Artistic Director des Australian Ballets, tanzte übrigens in der Eröffnungsnacht des Arts Centres auf der selben Bühne, auf der jetzt der Geburtstag gefeiert wurde. Ein Ring schloß sich.

Apropos Ring: In der Zeitkapsel befindet sich übrigens ein kleines Objekte mit deutschem Bezug: Heidi Victoria, Victorian Minister for the Arts, die ebenso wie Geoffrey Rush deutsche Vorfahren hat, und die dem Arts Centre ebenfalls gratulierte, legte ihr abgerissenen Eintrittskarten für die Performance des "Ring der Nibelungen" des deutschen Komponisten Richard Wagner hinein, der im vergangen Jahr von Opera Australia in Melbourne aufgeführt wurde.

Nähere Informationen zum Victorian Arts Centre erhalten Sie auf der Website des Centres.

Text: Claudia Raab, , Fotos: Claudia Raab und Leona Schink