Erster Fröbel-Kindergarten in Melbourne: "Ein Haus zum Wohlfühlen"

Theresia Wollnitz und Olde Lorenz vom Froebel-Kindergarten in North Fitzroy in MelbourneWie oft er zwischen Sydney und Melbourne gependelt ist, daran kann sich Olde Lorenzen nicht mehr erinnern. Ausgedruckt würden die Flugtickets sicher ein dickes Bündel ergeben, denn seit die Idee, einen Fröbel-Kindergarten in Melbourne zu eröffnen geboren und in Realität umgesetzt wurde, sind vier ganze Jahre vergangen.

Der Geschäftsführer von Fröbel Australien hat bereits zwei Sydneyer Fröbel-Kindergärten erfolgreich aufgebaut. Jetzt eröffnete er offiziell Melbournes ersten. Unter anderem im Beisein von Honorargeneralkonsul Michael Pearce, Stefan Spieker, Fröbel Geschäftsführer Deutschland, und Jackie Fristacky, Bürgermeisterin von Fitzroy. Dort liegt der Kindergarten direkt neben der Deutschen Schule Melbourne.

Wo der Vater die Schulbank drückte, spielen jetzt Töchter mit Fröbels Bauklötzchen

Angelo Pierobon kann es noch immer nicht glauben: "Look, here was the staff room, upstairs the science room and that´sSehr zufrieden mit dem Froebel-Kindergarten in North Fitzroy, Stadtteil von Melbourne, die Familie Pierobon the window I held onto when I rocked my chair." Die Augen des vierfachen Vaters strahlen. Vor gut 30 Jahren hat Angelo in dem großen Backstein-Gebäude mit der Hausnummer 138 an der Barkly Street in Melbournes Stadtteil Fitzroy North drei Jahre lang die Schulbank gedrückt.

Heute bringen seine Frau Daniella und er die Töchter Genevra und Zelinda - die eine drei Jahre, die andere 22 Monate alt - hier in den Kindergarten. Und zwar in einen ganz besonderen: Australiens dritten Fröbel-Kindergarten. Ob der 1782 im thüringischen Oberweißenbach geborene Pädagoge und "Erfinder" des Kindergartens Friedrich Fröbel jemals ahnte, dass sich sein in Deutschland zunächst umstrittenes Erziehungskonzept einmal in dem zu seiner Lebzeit gerade von Kapitän James Cook für die Engländer beanspruchten Australien durchsetzen würde, steht zu bezweifeln.

Bilinguales Konzept des Fröbel-Kindergartens Melbourne spielt wichtige Rolle

Dass Eltern im heutigen Australien den Fröbelschen Ansatz, beispielsweise mit Kinderliedern oder durch freies Spiel mit bunten Bauklötzen, Bällen oder Mosaiksteinen die Welt zu begreifen, lieben, daran scheint kein Zweifel zu beDie fünf Meter lange Rutsche ist die große Attraktion für den Melbourner Kindergartenstehen. Läßt man Mütter und Väter der Jungs und Mädchen erzählen, die seit wenigen Wochen die neue Einrichtung besuchen, ist das Feedback eindeutig positiv.

"Even after those few weeks you can see the change in them," meint Daniella Pierobon beispielsweise begeistert. Genevra und Zelinda würden bereits Zuhause die Lieder singen, die ihnen die Kindergärtnerinnen beigebracht, und deutsche Begriffe gebrauchen, die sie in dem bilingualen Centre aufgeschnappt haben. Sprache spielt für das Ehepaar, dessen Eltern aus Italien stammen und das selbst Zuhause Italienisch spricht, eine wichtige Rolle. Genevra und Zelindas große Schwestern sind auf eine französische Schule gegangen und sprechen fließend Französisch. Mit der Deutschen Schule Melbourne gleich nebenan überlegen die Pierobons nun sogar, ob ihre kleinen Töchter diese später besuchen sollen, um die im Vorschulalter erworbenen Kenntnisse zu nutzen und zu vervollkommnen.

Mutter Daniella: "I wish I was a child again. I want to stay here and play"

Auch für das Team der Kindergarten-Leiterin Kerrie Smith (im Foto rechts) sind die Pierobons, die sich im Laufe der Jahre viele Childcare Kerrie Smith, die neue Leiterin des Froebel-Kindergartens in MelbourneCentre angeschaut haben, voller Lob. Angelo: "They are educated and they really want to be here." Seine Frau fügt hinzu: "Every day when I drop the girls off, I wish I was a child again. I don´t want to go to work. I want to stay here and play." Ein weiterer Bonus: Genevra und Zelinda werden gern in den Kindergarten gebracht, keine Klammern an Papas Hand, kein Kummer beim Gehen. "That´s always a good sign", lachen Angelo und Daniella.

Darüber, dass es erstaunlich wenige Tränen in der ersten Eingewöhnungsphase gab, ist sogar Theresia Wollnitz erstaunt. Die junge Deutsche ist eine der Erzieherinnen des neuen Fröbel-Kindergartens Melbourne. Mit ihrem Studienabschluß in der Tasche, ist sie von Deutschland zunächst nach Sydney gezogen, um dort in den beiden Fröbel-Kindergärten der Stadt in Alexandria und Sydney North Erfahrung zu sammeln, bevor sie nach Melbourne kam.

Aufnahmemöglichkeiten in Melbourne für 66 Kinder von sechs Monaten bis fünf Jahren

Das neue Froebel-Kindergarten-Zentrum in MelbourneHier wartete der neue Kindergarten auf sie, der insgesamt 66 Kinder pro Tag aufnehmen kann und damit der größte Fröbel-Kindergarten in Australien ist. Platz bietet er für zwölf Babys (von sechs Monaten bis zwei Jahre), 24 Kleinkinder (zwei bis drei Jahre) und 30 Kinder über drei Jahre. In der Altersgruppe der Drei- bis Fünfjährigen ist ein offizielles Kindergarten-Programm integriert. Geöffnet ist der Kindergarten täglich von 7.30 Uhr bis 18 Uhr, bis auf Wochenenden und Feiertage.

Gespielt, gebastelt, getanzt, gesungen, ausprobiert und vor allem auf der sage und schreibe fünf Meter langen Aussenrutsche gerutscht wird in mehreren Räumen, die in angenehm hellen Farben - mal grün, mal violett - gemischt mit Naturtönen und -materialien gehalten sind. Ins Auge fallen dabei die unterschiedlichen Ebenen, auf denen sich die kleinen Jungs und Mädchen aufhalten können.

Prof. Susanne Viernickel: "Haus, in dem sich Kinder wohlfühlen"

Ein Punkt, mit dem besonders Prof. Susanne Viernickel, Vorstandsmitglied im not-for-profit Fröbelverein, der der Träger des neuen Prof. Susanne Viernickel aus Berlin, die auch Vorstandsmitglied ist, reiste zur Eröffnung des neuen Froebel-Kindergartens nach MelbourneKindergartens ist, zufrieden ist. Die Berlinerin, die an der Alice Salomon Hochschule ihrer Heimatstadt unter anderem über Schwerpunkt Frühkindliche Bildungsprozesse forscht und lehrt, war, genau wie Stefan Spieker, Geschäftsführer von Fröbel Deutschland, zur offiziellen Eröffnung angereist.

Ebenso wie Eltern und weitere offizielle Gäste der Einweihung, wie beispielsweise Tina Thoms von der Deutsch-Australischen Handelskammer und Florian Dehne, langjähriger Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Schule Melbourne, zeigte sich Viernickel beeindruckt von der neuen Einrichtung: "Es ist ein Haus mit einer Aussage. Ein Haus, in dem sich Kinder wohlfühlen, ohne dass es kindlich ist." Wer niedliche Rüschchen sucht, der sucht sie folglich vergeblich. Die Räume sind eher zum praktischen Erkunden, Ausprobieren und Spielen kindgerecht ausgestattet, als niedlich, aber nutzlos.

 Bedeutung von bilingualen Childcare Centren in Melbourne

Großes Publikum bei der Einweihung des neuen Froebel-Kindergartens in MelbourneJackie Fristacky, Bürgermeisterin des Stadteils Fitzroy, machte in ihrer Rede auf die große Bedeutung aufmerksam, die bilinguale Childcare Centre haben - gerade in puncto Assimilation von Migranten - und begrüßte die Eröffnung des Fröbel-Kindergartens. Er passe sehr gut zur vorhergesagten demographische Veränderung des Stadtteils, der Prognosen zu Folge in Zukunft noch weitere Kindergärten brauchen werde.

Auch Generalhonorarkonsul Michael Pearce, der die Regierung der Bundesrepublik Deutschland repräsentierte, ging in seinem Grußwort auf den Nachwuchs ein. Hier besonders auf den deutscher oder deutschsprachiger Familien, für die der Fröbel-Kindergarten in Melbourne eine interessante Option sein könnte.

Große Menschen, wichtige Reden - kleine Menschen, wichtige Spiele

Und während die großen Menschen den Reden zuhörten und fleißig applaudierten, beschäftigten sich die kleinen mit der Ein Haus, in dem sich Kinder wohlfühlen, soll der neue Kindergarten nach dem Froebel Prinzip sein in MelbourneAufgabe, bei der Friedrich Fröbel sie am liebsten gesehen hätte: Dem Wasserplantschen im kleinen Mauergräblein, dem Kritzeln mit Kreide auf den großen, schwarzen Schiefertafeln und selbstvergessenem Stampfen auf der grünen Rasenfläche mit den bunten, elastischen Blobs.

Nähere Informationen zum Fröbel-Kindergarten Melbourne, 138 Barkly Street, Fitzroy North, gibt es auf dessen Website.

Text: Claudia Raab, , Fotos: Claudia Raab, Courtesy of Froebel Australia